Auf der Flucht und schwanger

Auf der Flucht und schwanger

Foto: epd

Manch ein Kind ist schon auf der Flucht, bevor es überhaupt einen Fuß in die Welt gesetzt hat. Als Passagier im mütterlichen Bauch, der Meere überquert und in fremden Ländern Schutz sucht. Das Frauenzentrum „Evas Arche“ in Berlin ist eine der Anlaufstellen für schwangere geflüchtete Frauen. Monika Herrmann besuchte die Irakerin Arwa Al Moadhen, die dort ehrenamtlich arbeitet und selbst als Schwangere in einer Turnhalle, ankam.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen  

Jugendredaktion beim Kirchentag

Frischer Wind in der Redaktion: „die Kirche“ hat eine Jugendredaktion gegründet. Fünf Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren haben sich am vergangenen Wochenende in Berlin getroffen, um das Handwerkszeug des Journalismus zu lernen. Während des Kirchentags und vorab werden sie auf der Facebookseite von „die Kirche“ (www.facebook.com/dieKirche) berichten und Artikel für die Kirchentags-Zeitung schreiben. Hashtag auf Facebook ist #JuReKi, eine Abkürzung für Jugendredaktion beim Kirchentag. Die Nachwuchsreporterinnen und -reporter Sarah Just, Vivien Löpelmann, Rebecca Schmieder, Annika Fock, David Leeuwestein und Projektleiterin Luisa Meyer werden beim Kirchentag die Augen offen halten für die spannendsten Veranstaltungen, die interessantesten Menschen und bewegendsten Momente beim Kirchentag.

 

Weitere Meldungen

Genozid: EKD bittet um Vergebung

Genozid: EKD bittet um Vergebung

Die EKD bittet die Nachkommen der Opfer des Völkermords in Namibia vor mehr als 100 Jahren um Vergebung. „Wir bitten alle, deren Vorfahren unter der Ausübung der deutschen Kolonialherrschaft gelitten haben, wegen des verübten Unrechts und zugefügten Leids aus tiefstem Herzen um Vergebung“, heißt es in einer am Montag in Hannover veröffentlichten Erklärung der EKD. Als Nachfolgeinstitution des einstigen Evangelischen Preußischen Oberkirchenrats, der seinerzeit im Auftrag aller deutschen evangelischen Landeskirchen gehandelt habe, bekenne sich die Kirche heute ausdrücklich gegenüber dem gesamten namibischen Volk und vor Gott zu dieser Schuld.
Text und Foto: epd

Kiffen in der Kirche

Kiffen in der Kirche

In Denver in den USA hat die neu gegründete „Internationale Cannabis-Kirche“ am 20. April eine renovierte Kirche bezogen. Die Kirche hat bereits 200 Mitglieder. Die „New York Times“ zitiert den Gründer der Kirche, Lee Molloy: „Wir bauen eine Gemeinschaft von Freiwilligen auf und der rote Faden ist, dass sie Cannabis verwenden, um ihre Leben positiv zu beeinflussen. Und sie nutzen Cannabis für spirituelle Zwecke.“
Foto: epd

Das Geschichtenmobil in Berlin

Das Geschichtenmobil in Berlin

Vom 26. bis 28. April stoppt das Geschichtenmobil des europäischen Stationenweges in der Spandauer Straße gegenüber dem Neptunbrunnen in Berlin Mitte. Das „Stationentor“ erreichte schon am 20. April den Hof des Konsistoriums in Berlin-Friedrichshain. Bernd Krebs, Reformationsbeauftragter der EKBO (Foto Mitte), und Matthias Hoffmann-Tauschwitz vom Kirchlichen Bauamt (links) kümmerten sich um seine fachgerechte Platzierung.
Text: epd/dk; Foto: Dietmar Silber

Abonnieren Sie dieKirche als ePaper!

Bestellen Sie dieKirche bequem als ePaper. Günstig und einfach per PDF in ihr E-Mail-Postfach, jede Woche neu.

Jetzt bestellen

Aktuelle Ausgabe: 18/2017

Artikel

Wettstreit der Ideen

Wettstreit der Ideen

Während des Projektes „In der Höhle der Löwen“ werden am Kirchentags-Freitag sechs innovative Projekte aus ganz Deutschland im Zentrum Zukunft.Kirche.Berlin vorgestellt – und vom Publikum bewertet.     Foto: pixabay.com

Eine kirchliche Castingshow? Ja, etwas in der Art wird es beim Kirchentag geben. Aber keine Sorge. Gesucht wird kein Popstar und auch kein Topmodel, sondern eine innovative Idee. Kirchliche Projekte aus ganz Deutschland treten zum Wettkampf an. Den Sieger bestimmt das Publikum. Diese und weitere interessante Veranstaltungen stellt Constance Bürger vor.

Weiterlesen …

Ohne Ablaufdatum

Ohne Ablaufdatum

Fotos und Montage: Dietmar Silber, Idee: Luisa Meyer

524 Millionen Euro zahlen die Bundesländer dieses Jahr der evangelischen und katholischen Kirche. Sind die Staatsleistungen noch zeitgemäß? Das fragte die Partei Die Linke in einem Antrag im Bundestag und forderte eine Überprüfung. Im März wurde der Antrag abgelehnt. Wie kam es zu dieser finanziellen Verflechtung von Staat und Kirche, die seit fast 100 Jahren gelöst werden soll? Das erklären Cornelius Wiesner und Tilman A. Fischer.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Gesund arbeiten

Gesund arbeiten

Fotos: pixabay.com

Gute Arbeitsbedingungen sind ein wesentlicher Faktor für den Erfolg. Im Evange­lischen Zentrum in Berlin fördert darum seit kurzem eine Gesundheitsmanagerin Maßnahmen in Sachen ­Gesundheit. Das kostet Geld, zahlt sich aber ­langfristig aus. Anette Kempers über ihr neues Amt

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

„Wir sind als Männer der Kirche hier“

„Wir sind als Männer der Kirche hier“

Frater Alberich Maria ist einer der vier Zisterziensermönche aus Wien. Er wurde in Senftenberg geboren.
Foto: Rocco Thiede

In Neuzelle beleben Zisterziensermönche aus Österreich das Kloster 200 Jahre nach seiner Säkularisation – eine Chance auch für die Ökumene. Rocco Thiede mit einem Artikel.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Ein Ort der Freiheit

Ein Ort der Freiheit

Wolf Krötke, Vorsitzender des Fördervereins Konvikt Borsigstraße 5, und Markus Meckel vor der Gedenkstele.
Foto: Tilman Asmus Fischer

Eine Gedenkstele wird vor dem ehemaligen Sprachenkonvikt in Berlin Mitte enthüllt. Tilman Asmus Fischer berichtet.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen