Kathedrale oder Dom

Kathedrale oder Dom

Der Dom von Helsinki, Foto: epd

Das Wort „Kirche“ leitet sich ab vom griechischen „Kyriakon“, was so viel bedeutet wie „dem Herren gehörig“. Wenn man bedenkt, wie viele Kirchen es wohl geben muss, können selbst die größten Immobiliengiganten neben Gott einpacken. Beeindruckend ist aber nicht nur die Menge der Gotteshäuser. Dem Kunstbeauftragten der EKBO, Christhard-Georg Neubert, imponiert vor allem ihre Zeichensprache. Für unseren „Alles predigt-Kurs“ schreibt er über die architektonische Geschichte der steinernen Glaubenszeugen.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Kirchraum und Liturgie entdecken

 

Hereinspaziert.

Wir erforschen mit Ihnen jeden Winkel der Kirche.

Lesen Sie ab Pfingsten 2018 (20. Mai) ein Jahr lang jede Woche in der Kirchenzeitung, welche "Möbel" in einer Kirche zu finden sind, wer sie benutzt und wofür. Und wen Sie so alles in einer KIrche treffen können. 

Weitere Informationen zum Kurs und zum Abonnement - auch als Geschenk-Tipp - hier. 



 

 

 

 

 

Weitere Meldungen

Luther-Ampelmännchen in Worms

Luther-Ampelmännchen in Worms

In der Nähe des Lutherdenkmals in Worms gibt es den Reformator nun in Form von Ampelmännchen. An einer Fußgängerampel am Lutherring wurden neue Schablonen eingebaut, so dass dort Luther-Silhouetten in Rot und Grün leuchten. Die Kunstaktion ist ein Projekt der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und Teil des kirchlichen Programms zum bevorstehenden Rheinland-Pfalz-Tag in Worms vom 1. bis. 3. Juni.
Text und Foto: epd

Psychotherapeuten warnen vor Anker-Zentren

Psychotherapeuten warnen vor Anker-Zentren

Die von der Bundesregierung geplanten Anker-Zentren für Flüchtlinge stoßen bei Ärzten und Psychotherapeuten auf Kritik. "Die erzwungene Kasernierung von Menschen ohne sinngebende Beschäftigung – zumal von traumatisierten Menschen – führt erwiesenermaßen zu erhöhtem psychischem Stress", sagte die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer, Elise Bittenbinder, dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Situation in den Sammelunterkünften könnte der Gesundheit der Flüchtlinge ernsthaft schaden. 
Text und Foto: epd

Berliner Kirche feiert Ankunft neuer Glocken

Berliner Kirche feiert Ankunft neuer Glocken

Die evangelische Matthäusgemeinde in Berlin-Steglitz hat am 20. Mai ihre neuen Glocken in Empfang genommen. Mit einem Umzug durch die Schlossstraße und einem ökumenischen Festgottesdienst feierten mehrere hundert Menschen die Ankunft der drei neuen Bronzeglocken, die am 1. Juli erstmals erklingen sollen. Das neue Geläut wurde ökumenisch gesegnet. Gleichzeitig wurde am Pfingstsonntag die Wiederinbetriebnahme der Matthäuskirche nach einer umfassenden Generalsanierung gefeiert.
Text und Foto: epd

Abonnieren Sie dieKirche als App!

Der perfekte Begleiter für unterwegs und für den Lesekomfort zu Hause

Jetzt bestellen

Aktuelle Ausgabe: 21/2018

Artikel

Warten auf Abschiebung

Warten auf Abschiebung

Foto: An den Rand gedrängt werden vor allem die Kinder (Symbolfoto)

Das Innenministerium plant, Asylverfahren in sogenannten ANKER-Einrichtungen: Zentren für Ankunft, Entscheidung und Rückführung, abzuwickeln. Bis Herbst sollen sechs Pilotzentren mit bis zu 1 500 Personen eröffnet werden. Die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) in Bamberg gilt als Modell. Die Mehrzahl der Bundesländer lehnt Ankerzentren ab. Ärzte kritisieren, dass die kasernierte Unterbringung bei traumatisierten Flüchtlingen zu neuem psychischen Stress führt. Das erlebt auch Pfarrerin Mirjam Elsel. Sie koordiniert die Flüchtlingsarbeit im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Bamberg und arbeitet mit Flüchtlingen, Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden in der AEO zusammen.

Weiterlesen …

Aktive Buße

Aktive Buße

Juli 2017: Sommercamp der Aktion Sühnezeichen in der KZ-Gedenkstätte Augustaschacht in Hasbergen bei Osnabrück. Jugendliche aus Polen, Weißrussland, Deutschland und Spanien legen Ruinen ehemaliger Gebäude der NS-Gedenkstätte frei.       Foto: epd

Seit 60 Jahren engagiert sich die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste gegen die Geschichtsvergessenheit. In dreizehn Länder entsendet sie derzeit Freiwillige. Was heute wunderbar funktioniert, war vor der deutschen Wiedervereinigung noch mit einigen Querelen verbunden. Zumindest für den Teil der Helfer, der in der DDR lebte. Gunnar Lammert-Türk erzählt die Geschichte der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Drei Glocken fahren durch die Stadt

Drei Glocken fahren durch die Stadt

Foto: Henson Stehling

Das war eine Wiedereröffnung nach 13 Monaten Schließzeit: Eine Pfingstprozession begleitete am Sonntag die drei neuen Glocken der Matthäus-Kirche mitten durch das Herz von Berlin-Steglitz: Hunderte Teilnehmer geleiteten mit einem öffentlichen Umzug die drei neuen Schönheiten auf dem Tieflader zu ihrem künftigen Einsatzort im derzeit eingerüsteten Kirchturm. Ein Artikel von Henson Stehling.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Multimediales Nikolskoe

Multimediales Nikolskoe

Seit Kurzem können sich die Besucher von Sankt Peter und Paul mittels Audioguide oder App auf eine Reise durch Geschichte und Gegenwart der Kirche begeben. Foto: Cordula Möbius

Am 16. Mai stellte die Landeskirche gemeinsam mit der Evangelischen Hilfswerk-Siedlung das „Handbuch multimediale Kirche“ vor. Zu den multimedialen Vorreiterkirchen der EKBO zählt St. Peter und Paul auf Nikolskoe in Berlin-Wannsee. Cordula Möbius berichtet.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Vergessener Widerstand

Vergessener Widerstand

Die Schauspieler lesen unter anderem aus dem Abschiedsbrief von Fritz-Dietlof Graf von der Schulenburg an seine Frau Charlotte vom 10. August 1944, wenige Stunden vor seinem Tode geschrieben. Foto: Privatbesitz

„Widerstand in Berlin – von der Reichspogromnacht bis Kriegsende“. Unter diesem Titel wird am 2. Juni im Berliner Dom eine Szenische Lesung mit Musik auf geführt. Cordula Möbius sprach mit der Literatur agentin und Autorin Elisabeth Ruge, Mitglied im Vorstand der Stiftung 20. Juli 1944, über die Hintergründe dieser Veranstaltung.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen