Wie im Mittelalter

Wie im Mittelalter

Foto: pixabay

Lettland hat eine starke christlich-lutherische Kirche. Nur ohne Pastorinnen. Schon seit 1993 werden keine Frauen mehr ordiniert. Auf der Synode im Juni dieses Jahres soll das generelle Verbot der Frauenordniation beschlossen werden. Rudite Losane beschreibt den theologischen Rückfall ins Mittelalter und dessen Folgen.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Weitere Meldungen

Über den Bäumen von Storkow

Über den Bäumen von Storkow

Das Werkzeug ruht, die Bretter sind verbaut und alle Nägel eingeschlagen. In fünf Tagen bauten Mitte Mai in der Nähe von Storkow 30 junge Erwachsene aus der Schweiz, Bolivien, Peru, Syrien und Deutschland während des ersten Baumhauscampes des CVJM Berlin ein komplett begehbares Haus mit Treppen, Geländer und Aussichtsplattformen. „In Zeiten, in denen Naturerlebnisse immer weniger selbst gemacht werden, glauben wir, mit dem Baumhauscamp für Jugendliche und junge Erwachsene einen wichtigen sozialen Beitrag zu leisten“, sagt Gerd Bethke, Leitender Referent des CVJM Berlin. Der CVJM-Berlin will in Zukunft jährlich Baumhauscamps anbieten. 
Foto: CVJM Berlin

Posaunentag sucht Helfer

Posaunentag sucht Helfer

Für den Evangelischen Posaunentag in Dresden werden noch Helfer gesucht. Das Treffen mit mehr als 22000 Teilnehmern findet vom 3. bis 5. Juni statt. Bisher hätten sich zu wenige Personen bereiterklärt, an den drei Tagen Passanten „alles Wissenswertes zum Treffen der Blechbläser zu erklären“ oder als Ordner und Einweiser tätig zu werden, teilten die Organisatoren mit. Höhepunkte sind eine Open-Air-Vesper mit dem Dresdner Kreuzchor und Bläsern auf dem Altmarkt sowie der Abschlussgottesdienst im Stadion.
Text: epd, Foto: pixabay

Herche: faires Miteinander im Kohle-Streit

Herche: faires Miteinander im Kohle-Streit

Martin Herche, Generalsuperintendent des Sprengels Görlitz, wirbt im Streit um die Zukunft der Kohleregion Lausitz für einen konstruktiven Dialog zwischen allen Beteiligten. Die evangelische Kirche lehne ausdrücklich Rechtsbruch, Vandalismus und die Gefährdung der öffentlichen Sicherheit ab, erklärte Herche mit Blick auf die Ausschreitungen bei der Besetzung von Tagebauen und Zulieferstrecken an Pfingsten. Mit Sorge nehme die Kirche die persönlichen Belastungen wahr, die die Aktionen bei Vattenfall-Mitarbeitern und deren Angehörigen ausgelöst haben. Die Evangelische Kirche stehe für eine Moderation von Gesprächen bereit.
Text: epd, Foto: pixabay

Abonnieren Sie dieKirche als ePaper!

Bestellen Sie dieKirche bequem als ePaper. Günstig und einfach per PDF in ihr E-Mail-Postfach, jede Woche neu.

Jetzt bestellen

Aktuelle Ausgabe: 22/2016

Artikel

Glyphosat stoppen

Glyphosat stoppen

Foto: epd

im Titelkommentar von Gudrun Kordecki aus Westfalen geht es um nichts Geringeres als um die Bewahrung der Schöpfung. Sie macht ihre Sorgen am Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat fest, vergisst aber dabei die Marktsorgen der Bauern nicht. Schreiben Sie der Redaktion, was Ihnen unsere Umwelt und Ernährung wert ist und wofür Sie kämpfen würden. 

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Queer leben - ist doch ganz normal

Queer leben - ist doch ganz normal

Foto: epd

Der Berliner Kirchenkreis Stadtmitte präsentiert ein Papier, in dem die Theologie der Vielfalt zum Thema gemacht wird. Es geht um die Umsetzung eines Genderkonzeptes, das endlich Schluss macht mit der Ausgrenzung von Menschen, die queer leben. Eine Arbeitsgruppe innerhalb des Kirchenkreises hat „Wir leben Vielfalt“ in langen und oft auch sehr kontroversen Diskussionen formuliert. 

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Laut ruht der See

Laut ruht der See

Foto: privat

Menschen am Altdöberner See haben noch einen ganz anderen Feind der Schöpfung direkt vor Augen: Mischschlamm mit Eisenhydroxid aus den Tagebauen. Der Altdöberner See soll jetzt als Endlager dienen. Jörg Nevoigt und Bernhard Scherf kämpfen für sauberes Wasser und intakte Natur in der Region. Am 4. Juni, ab 14 Uhr lädt die Bürgerinitiative Altdöberner See zum Seefest an der Kunstscheune Pritzen ein.  

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Lustig heissa hopsassa

Lustig heissa hopsassa

Foto: Kirchenkreis Steglitz/Klaus Böse

„Schhhh ...“ Ada Belidis versucht, Ruhe in die zu ihren Füßen sitzende Kinderschar zu bringen. Nochmal „Schhhh“. Langsam wird es still und 25 Augenpaare blicken die Kirchenmusikerin gespannt an. Es ist ja auch etwas Besonderes, was die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Grundschule Alt-Lankwitz jetzt vorhaben: ihre zweite Probe zu Mozarts Zauberflöte! Am 10. Juni wollen die Kinder die Oper – ein wenig verkürzt als Märchenoper – gemeinsam mit Profimusikern im Rahmen des Steglitzer Kirchenmusikfestes, das vom 9. bis 12. Juni stattfindet, aufführen.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Bischöflicher Steuermann

Bischöflicher Steuermann

Foto: privat

Fast auf den Tag seit 17 Jahren sitzt Dirk Schneider am Steuer des Bischofsautos, seit 10. Mai 1999. Immer unfallfrei. Jeden Morgen lenkt er es gegen 8.30 Uhr in den Hof des Evangelischen Zentrums in Berlin-Friedrichshain. Da ist er schon zwei Stunden unterwegs. Hinter ihm im Auto sitzt Bischof Markus Dröge, den Laptop aufgeklappt, korrigiert Predigt oder Vortrag.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen