Lausitz-Kirchentag in Cottbus

Lausitz-Kirchentag in Cottbus

Foto: Dietmar Silber

Am kommenden Samstag wird der erste Lausitzer Kirchentag in Cottbus gefeiert. Anlass genug, den Sprengel Lausitz für eine Ausgabe ins Rampenlicht unserer redaktionellen Bühne zu stellen. In den Regiestuhl haben wir Martin Herche, Generalsuperintendent des Sprengels Görlitz, gebeten. Als Gastchefredakteur zieht er in dieser Woche den thematischen Leitfaden durchs Nadelöhr. Sein Titelkommentar zum bevorstehenden Kirchentag bildet die Einleitung.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Alle Infos zum Lausitzkirchentag gibt es unter http://www.lausitz-kirchentag.de.

Weitere Meldungen

Mit dem Radl durch Angermünde

Mit dem Radl durch Angermünde

In Angermünde im Kirchenkreis Uckermark erhielten durch eine Fahrradaktion der Freien Oberschule 33 Aslybewerberinnen und Asylbewerber am 23. Juni je ein Fahrrad. Gemeinsam mit Religionslehrer Wolfgang Rall reparierten die Schülerinnen und Schüler ausrangierte Fährräder im Rahmen ihres Religionsunterrichts in einer speziell für diesen Zweck eingerichteten Fahrradwerkstatt direkt in der Schule. Das Geld für die notwendigen Ersatzteile wurde im Rahmen von Veranstaltungen des Bürgerbündnisses für eine gewaltfreie, weltoffene und ­tolerante Stadt Angermünde gesammelt. Foto: privat

Deutsch-polnisches Festwochenende

Deutsch-polnisches Festwochenende

Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) der EKBO baut weltweit Brücken zu evangelischen Diasporagemeinden: Am vergangenen Wochenende führten diese Brücken zu den Nachbarn nach Polen. Gemeinsam mit evangelischen Gemeinden in Zielona Góra und Gorzów Wielkopolski und in verschiedenen Gemeinden im Kirchenkreis Oderland-Spree feierte das GAW sein 171. Jahresfest und den Diasporasonntag. In Gorzów Wielkopolski begrüßte Pfarrer Marcin Liberacki (Foto) die Gemeinde. Foto: privat

Verband rechnet mit Kündigungswelle freiberuflicher Hebammen

Verband rechnet mit Kündigungswelle freiberuflicher Hebammen

Der Deutsche Hebammenverband rechnet damit, dass im Juli viele freiberufliche Hebammen ihren Job an den Nagel hängen. Vor dem Hintergrund der bislang gescheiterten Verhandlungen mit den gesetzlichen Krankenversicherungen hätten im Juni bereits rund 150 Hebammen ihre Haftpflichtversicherung beim Verband gekündigt, sagte Katharina Jeschke, die für den Verband die Verhandlungen mit den Kassen führt, am Montag (29.06.15) in Berlin. Sie rechne allerdings damit, dass erst im Juli die "große Beendigungswelle" kommt Hintergrund des Streits ist die für Hebammen verpflichtende Haftpflichtversicherung, deren Prämie seit Jahren steigt. Text und Foto: epd

Abonnieren Sie dieKirche als ePaper!

Bestellen Sie dieKirche bequem als ePaper. Günstig und einfach per PDF in ihr E-Mail-Postfach, jede Woche neu.

Jetzt bestellen

Aktuelle Ausgabe: 27/2015

Artikel

Die Lausitz der Zukunft

Die Lausitz der Zukunft

Foto: Bettina Bertram

Christiane Kürschner widmet sich einem zentralen Thema des Lausitzer Kirchentages – dem Braunkohleabbau. Viele Lausitzer arbeiten in einem der drei Kraftwerke. Durch den angesteuerten Kohleausstieg Deutschlands bangen sie um ihre Zukunft. Denn Abbauen kann man nicht nur Kohle, sondern auch Arbeitsstellen. Und dann fehlt wiederum die Kohle in der Tasche. Andere blicken dem Ausstieg freudig entgegen. Besonders die Heimatverbundenen in von Abbaggerungen bedrohten Dörfern. Alles in allem also ein schwieriges Thema, das für viel dicke Luft in Lausitzer Nachbarschaften sorgt. Hoffen wir, dass der Kirchentag dabei helfen kann, zumindest ein paar Wogen zu glätten. 

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

 

Licht für die „Lebenshelden“

Licht für die „Lebenshelden“

Foto: Bettina Bertram

Arne hat drei Probleme. Und alle beginnen sie mit K – „keinen Job, kein Geld und keine Ahnung, wie es weitergeht.“ Mit „keine Wohnung“ und „keine bessere Hälfte“ quetschen sich zwei weitere Ks mit in die Reihe. Bei letzterem wird ihm die Görlitzer Bahnhofsmission wohl leider nicht helfen können. Eine Singlebörse ist sie schließlich nicht. Doch auf einen warmen Kaffee und offene Ohren kann er sich hier immer verlassen. Bettina Bertram über die helfende Hand am Südausgang. 

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

 

Verwoben mit dem Leben

Verwoben mit dem Leben

Foto: privat

„Unsere Gemeinden sollen nicht wie Thermoskannen sein“, sagt Waldemar Pytel, Bischof der Diözese Breslau der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen. „Drinnen ist es angenehm warm, außen ist es kalt.“ Er möchte, dass die Kirche nach außen hin strahlt. Zwischen der Diözese Breslau und der EKBO gibt es Partnerschaftsverträge. Im Gespräch mit Amet Bick erklärt Pytel, welche Bedeutung sie haben und wie die Partnerschaft im echten Leben außerhalb des Papiers aussieht. 

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

 

Evangelische Beratung

Evangelische Beratung

Foto: epd

In der Beratungsstelle meldet sich eine Frau, Ende 60. Frau A. wirkt belastet und macht einen verlorenen Eindruck, zugleich ist sie unsicher, da sie noch nie etwas mit Beratung zu tun hatte und nicht weiß, was sie erwartet.

Ingeborg Volger ist Psychotherapeutin und -analytikerin. Dieter Wentzek ist Pfarrer, Diplom-Psychologe und Pastoralpsychologe. Beide arbeiten und lehren am Evangelischen Zentralinstitut für Familienberatung (EZI) Berlin. Im aktuellen Glaubenskurs Diakonie schreiben Sie über die Evangelische Beratung.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen