Warten auf Abschiebung

Warten auf Abschiebung

Foto: An den Rand gedrängt werden vor allem die Kinder (Symbolfoto)

Das Innenministerium plant, Asylverfahren in sogenannten ANKER-Einrichtungen: Zentren für Ankunft, Entscheidung und Rückführung, abzuwickeln. Bis Herbst sollen sechs Pilotzentren mit bis zu 1 500 Personen eröffnet werden. Die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) in Bamberg gilt als Modell. Die Mehrzahl der Bundesländer lehnt Ankerzentren ab. Ärzte kritisieren, dass die kasernierte Unterbringung bei traumatisierten Flüchtlingen zu neuem psychischen Stress führt. Das erlebt auch Pfarrerin Mirjam Elsel. Sie koordiniert die Flüchtlingsarbeit im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Bamberg und arbeitet mit Flüchtlingen, Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden in der AEO zusammen.

Weiterlesen …

Aktive Buße

Aktive Buße

Juli 2017: Sommercamp der Aktion Sühnezeichen in der KZ-Gedenkstätte Augustaschacht in Hasbergen bei Osnabrück. Jugendliche aus Polen, Weißrussland, Deutschland und Spanien legen Ruinen ehemaliger Gebäude der NS-Gedenkstätte frei.       Foto: epd

Seit 60 Jahren engagiert sich die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste gegen die Geschichtsvergessenheit. In dreizehn Länder entsendet sie derzeit Freiwillige. Was heute wunderbar funktioniert, war vor der deutschen Wiedervereinigung noch mit einigen Querelen verbunden. Zumindest für den Teil der Helfer, der in der DDR lebte. Gunnar Lammert-Türk erzählt die Geschichte der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Drei Glocken fahren durch die Stadt

Drei Glocken fahren durch die Stadt

Foto: Henson Stehling

Das war eine Wiedereröffnung nach 13 Monaten Schließzeit: Eine Pfingstprozession begleitete am Sonntag die drei neuen Glocken der Matthäus-Kirche mitten durch das Herz von Berlin-Steglitz: Hunderte Teilnehmer geleiteten mit einem öffentlichen Umzug die drei neuen Schönheiten auf dem Tieflader zu ihrem künftigen Einsatzort im derzeit eingerüsteten Kirchturm. Ein Artikel von Henson Stehling.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Multimediales Nikolskoe

Multimediales Nikolskoe

Seit Kurzem können sich die Besucher von Sankt Peter und Paul mittels Audioguide oder App auf eine Reise durch Geschichte und Gegenwart der Kirche begeben. Foto: Cordula Möbius

Am 16. Mai stellte die Landeskirche gemeinsam mit der Evangelischen Hilfswerk-Siedlung das „Handbuch multimediale Kirche“ vor. Zu den multimedialen Vorreiterkirchen der EKBO zählt St. Peter und Paul auf Nikolskoe in Berlin-Wannsee. Cordula Möbius berichtet.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Vergessener Widerstand

Vergessener Widerstand

Die Schauspieler lesen unter anderem aus dem Abschiedsbrief von Fritz-Dietlof Graf von der Schulenburg an seine Frau Charlotte vom 10. August 1944, wenige Stunden vor seinem Tode geschrieben. Foto: Privatbesitz

„Widerstand in Berlin – von der Reichspogromnacht bis Kriegsende“. Unter diesem Titel wird am 2. Juni im Berliner Dom eine Szenische Lesung mit Musik auf geführt. Cordula Möbius sprach mit der Literatur agentin und Autorin Elisabeth Ruge, Mitglied im Vorstand der Stiftung 20. Juli 1944, über die Hintergründe dieser Veranstaltung.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen