Wem die Stunde schlägt

Wem die Stunde schlägt

Schlicht und schön: „liturgische“ Sonnenuhr an der Nikolaikirche in Jüterbog. Foto: Peter Lindner

Sonnenuhren waren bis Mitte des 19. Jahrhunderts genaue Zeitmessinstrumente. An Brandenburger
Dorfkirchen sind noch einige sehr schöne Exemplare an den Steinfassaden zu entdecken. Eine „gekratzte“ oder „liturgische“ Sonnenuhr ist heute noch in Jüterbog an der Südseite des Turms der Nikolaikirche zu sehen. Auch in Schmetzdorf im Havelland, in Werder bei Strausberg und in Schöneberg bei Angermünde können diese alten Sonnenuhren noch betrachtet werden.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Kontaktlose Kollekte

Kontaktlose Kollekte

Summe einstellen, prüfen und Karte auflegen: So einfach kann mit dem digitalen Klingelbeutel bargeldlos die Kollekte eingesammelt werden. Foto: Thorsten Wittke

Die Pressekonferenz zur Weltneuheit "Digitaler Klingelbeutel" war gut besucht, für uns war Uli Schulte Döinghaus dabei und berichtet in dieser Ausgabe. Der Weg vom medienwirksamen Prototyp zur alltagstauglichen bargeldlosen Kollekte wird über Testgemeinden und die Herbstsynode gehen. Schreiben Sie uns ihre Fragen zum "Digitalen Klingelbeutel". Wir bleiben für sie dran.

Weiterlesen …

Taufbecken oder Taufschale? Wasser marsch!

Taufbecken oder Taufschale? Wasser marsch!

Frühchristliches Taufbecken von Köln zur Taufe von im Wasser stehenden Erwachsenen durch Übergießen in einem separat errichteten Baptisterium. Grafik: ArchaeoPlanRistow, Köln/Narmer Architecture, Budapest 2017

Wenn einen der Pfarrer vom Beckenrand in den Pool schubst, zählt das dann als Taufe? Natürlich ist das eine Scherzfrage, doch feste Regeln gibt es für das Sakrament tatsächlich nicht. Getauft werden kann in der Kirche, aber auch am Fluss. Durch Übergießen genauso wie durch Untertauchen. Der Kölner Privatdozent Sebastian Ristow widmet sich verschiedenen Tauforten und -ritualen im Laufe der Geschichte. 

Ausgabe kaufen und Artikel lesen