„Ich gebe den Worten ein Kleid“

„Ich gebe den Worten ein Kleid“

Shahid Alam komponierte in einer Kalligrafie das ökumenische Gebet „Gott ist Gott“ des katholischen Bischofs Heinrich Mussinghoff. Er sprach es beim Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant’Egidio 2003 in Aachen. Foto: Claudio Goosmann.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Neukölln arabisch“ werden interreligiöse arabische Kalligrafien des aus
Pakistan stammenden Künstlers Shahid Alam gezeigt. Er sieht sich als Brückenbauer zwischen den Religionen. Cornelia Saxe berichtet.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Atme in uns, Heiliger Geist

Atme in uns, Heiliger Geist

Foto:  falco/pixabay

Ist der Heilige Geist dem unheiligen Zeitgeist gewichen? Während zum Pfingstfest in den Kirchen angestimmt wird „Atme in uns, Heiliger Geist“, attestieren manche eben diesem eine schwache Lunge. Oberkonsistorialrätin Christina Bammel kann diesen Pessimismus nicht teilen. Es bedarf nur der nötigen Frischluft. Im Titelkommentar zu Pfingsten öffnet sie die Fenster zum Querlüften. Einmal tief einatmen, bitte.

Weiterlesen …

Kirchen fürs Klima

Kirchen fürs Klima

Foto: Myriam Zilles/pixabay

Wie wichtig Menschen der Klimaschutz ist, zeigt das positive Ergebnis der Grünen bei der ­Europawahl in Deutschland. Aus Solidarität mit der weltweiten „Fridays for Future“-Bewegung veröffentlichten Mitglieder des ­Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit am 22. Mai den Aufruf „Churches for Future“. Darin bitten sie Kirchen und kirchliche ­Organisationen ihr Engagement für ­Klimagerechtigkeit ­deutlich zu verstärken. Chris Böer, Koordinator des Netzwerks, erklärt, warum die Kirchen wichtige Akteure in Sachen Klimaschutz sind, warum wir eine „Ethik des Genugs“ brauchen und warum auch die EKBO sich dem Aufruf anschließen sollte.

Weiterlesen …

Heilig und digital

Heilig und digital

Bargeldlos ­Kollekte sammeln mit dem elektronischen Klingelbeutel, entwickelt 2018 in der EKBO: Gottesdienst­besucher*innen ­können auch bei ­diesem Modell ­Bargeld in ein Samtsäckchen werfen. Im Griff des ­Beutels ist aber zusätzlich ein ­Bezahlterminal eingebaut.
Foto: Thorsten Wittke/EKBO

Kollekte per App, Hologramme als Kirchenführer, digitale Gebetswände und Gesangbücher. Es gibt viele Möglichkeiten, moderne Technik in der Kirche nutzbar zu machen. Doch wie sehr will man diese ausschöpfen? Dass man sich im Kirchsaal fühlt, wie im Raumschiff Enterprise, wünscht sich wohl niemand. Den praktischen Nutzen digitaler Elemente sollte man aber auch nicht vernachlässigen. Johanna Haberer, Professorin für Christliche Publizistik, über die Chancen und Gefahren einer Kirchentechnisierung.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Von der Freiheit träumen

Von der Freiheit träumen

Blues-Messe 1981 in der Erlöserkirche. Foto: BStU

30 Jahre Mauerfall. 30 Jahre Friedliche Revolution. Ein Jubiläum, das seine eigene Reihe in der Kirchenzeitung verdient. Darum bitten wir ab der aktuellen Ausgabe im Monatsturnus Zeitzeugen zu Wort. Den Anfang macht Dirk Moldt, Historiker und Redakteur. Als Schüler besuchte er am 1. Juni 1979, zehn Jahre vor der Friedlichen Revolution, die erste Blues-Messe. Mit dem Konzert in der Berliner Samariterkirche begann eine neue Jugendbewegung.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen