Ostukraine: Kein Frieden in Sicht

Ostukraine: Kein Frieden in Sicht

Foto: epd

Vergessen von den inter­nationalen Medien geht der Krieg in der ­Ukraine zwischen Regierungs­truppen und pro-russischen Rebellen im Osten des Landes bald in sein fünftes Jahr. Umkämpft sind die abtrünnigen ­Gebiete Donezk und Lugansk. Rund 10.000 ­Menschen ­fielen dem Krieg bereits zum Opfer. Journalist Silviu Mihai macht deutlich: „Deutschland und Europa könnten den Konflikt entschärfen.“ Dies hätte aber seinen Preis. Im Titelkommentar beschreibt der Journalist die politische Zwickmühle, in der Deutschland steckt.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Wie groß darf unser Fußabdruck sein?

Wie groß darf unser Fußabdruck sein?

Foto: pixabay.com

Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Dom zu Lübeck begeht die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) am 1. September den diesjährigen Tag der Schöpfung. Er steht unter dem Motto „So weit Himmel und Erde ist“. Folgen für das Klima hat vor allem der Umgang mit Kohlenstoff. Muss das Christen mehr beunruhigen als andere Menschen? Die Kirche ist immerhin für eine fünfstellige Summe in Tonnen an Treibhausgasen verantwortlich. Klima- und Umweltschutz als Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung sei ein Ausdruck von Spiritualität, meint Georg Wagener-Lohse, Gastprofessor an der BTU Cottbus-Senftenberg.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Gespräch unter Bischöfen

Gespräch unter Bischöfen

Foto: epd

Kommen ein evangelischer und ein katholischer Rheinländer in einer märkischen Dorfkirche zusammen und ­reden miteinander – das ­geschah vor Kurzem im ­Rahmen des Brandenburger Dorfkirchensommers. Bischof ­Markus Dröge und der katholische Berliner Erzbischof ­Heiner Koch trafen sich am 26. August im brandenburgischen Wustrau. Thema: ­„Weihe und Ordination – Mein persönliches Amts­verständnis“. Ein Artikel von Henril Leschonski

Ausgabe kaufen und Artikel lesen