Zeichen setzen gegen das Vergessen

Stolperstein für Dagobert Bornheim. Foto: privat

In Bad Belzig erforscht Benjamin Stamer jüdisches Leben der Vergangenheit. Klaus Büstrin berichtet.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Wolfgang banse |

Was geschah, ist nicht ungeschehen zu machen. Jüdisches leben war in den Dörfern, Gemeinde3n, Städten präsent. Sie waren eine Bereicherung.Was geschah, darf nicht in Vergessenheit geraten, um der Menschen die einst in den Dörfern, Gemeinden, Städten lebten.Wir sind es ihnen schuldig, dass ihre Namen nicht in Vergessenheit geraten.