Theologie der Freiheit

Karl Barth auf der Jahresversammlung der Evangelischen Gesellschaft in Wuppertal, März 1956. Foto: Bundesarchiv_Bild_194-1283-23A/CC0

Er hat die Kirche geprägt, bewegt und orientiert. Genauso aber auch provoziert – Karl Barth, maßgebender Verfasser der Barmer Theologischen Erklärung 1934, NS-Widerständler und Neujustierer der Theologie des 20. Jahrhunderts. Anlässlich seines 50. Todestages am 10. Dezember würdigt Wolf Krötke sein Lebenswerk. Er schreibt über die Erkenntnisse, die der Schweizer Pfarrer vermittelte, und erklärt, warum sein theologischer Weg mit einem großen Erschrecken begann.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben