Poker um Ablösesumme

Sollen die Staatsleistungen an Kirchen abgelöst werden? Foto: klimkin/pixabay

Die nicht-zweckgebundener „Staatsleistungen“ der deutschen Steuerzahler an die Kirchen sind seit über 200 Jahren ein Provisorium. Doch eine Lösung ist nicht in Sicht – weil Bund und Länder das Thema scheuen. Uli Schulte Döinghaus berichtet.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Wolfgang Banse |

Der Staat sollte endlich ein Schlußstrich ziehen, waqs Leistungen an die Kirche, den Kirchen anbelangt.Leiutende Geistlichew sind von der Kirche an/eingestellt worden. Diese sollten für das monatliche Salär der leitenden geistliche, Hier Bischöfinnen und Bischöfe alleine auf kommen.Wenn leitende Geistliche vom Staat ihr monatliches Salär beziehen sind sie Staatsdiener und keine Kirchenbedienstete.Staat und Kirche sind im Land der Reformation getrennt, es gibt keine Staatskirche. Dies sollte auch im alltäglichen sichtbar und erlebbar werden.