Mit den Orten verschwanden auch die Kirchen

Den Mittelpunkt der Ausstellung im Dachgeschoss der neuen Kirche von Horno bilden detailgetreue Holzmodelle von 27 in der Lausitz abgebaggerten Kirchen. Studierende aus Cottbus haben sie anhand von recherchierten Fotos, Zeichnungen und Beschreibungen aus der Literatur sowie nach Angaben von Zeitzeugen im Maßstab 1:100 aus Holz nachgebaut. Foto: Sabine Meißner

In all den Jahren des Braunkohleabbaus in der Lausitz wurden Tausende Menschen umgesiedelt. Ganze Ortschaften lösten sich auf. Auch Kirchen mussten den Baggern weichen. Sabine Meißner widmet sich exemplarisch einigen der vom Erdboden verschluckten Gotteshäuser. Etwa in der Gemeinde Vorberg oder in Horno. Dort findet sich auch das „Archiv verschwundener Orte“.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben