Klima der Angst

Grafik: Uwe Baumann

„Wünsche dir eine Gruppenvergewaltigung mit anschließendem Mord.“ Hasserfüllte Kommentare wie dieser sind es, die das Wort sozial in der Bezeichnung „soziale Medien“ ad absurdum führen. Im Schutz der Anonymität wird voller Aggression in die Tasten gehauen. Zur Zielscheibe werden nicht selten Menschen, die doch eigentlich Gutes wollen, sich etwa für Geflüchtete oder den Klimaschutz einsetzen. Die Konsequenz: Immer mehr von ihnen halten sich aus Diskussionen raus aus Angst vor dem bösartigen Echo. Anna-Lena von Hodenberg, Geschäftsführerin der HateAid gGmbH, betrachtet dies als Gefahr für unsere Demokratie. Sie fordert eine konsequentere Strafverfolgung der Hetzer im Netz.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben