Ich sehe keine Grenze, nur die Elbe

Jahrelang war Lütkenwisch von unmenschlichen Grenzanlagen geprägt: Auf dem Deich war der Grenzzaun errichtet worden und vom Wachturm aus überwachten die Grenzsoldaten jeden Schritt der Einwohnerinnen und Einwohner. Foto: Kerstin Beck

Lütkenwisch lag bis 1989 mitten in der Sperrzone zwischen Ost und West. Kerstin Beck wuchs dort auf und schrieb als Kind fleißig Tagebuch über den Alltag an der Elbgrenze.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben