Entschieden parteilich für Frauen

100 Jahre evangelische Frauenarbeit

„Lebensschwimmerin“: Karte zur Jahreslosung 2018, zu beziehen bei Evangelische Frauen in Deutschland im Evangelischen Zentrum Frauen und Männer gGmbH, www.evangelischefrauen-deutschland.de. Foto: © Jeff Hein/www.jeffhein.com

Es gibt etwas zu feiern: 100 Jahre evangelische Frauenarbeit in Deutschland. Die Vorsitzende der Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD), Susanne Kahl-Passoth, blickt nach vorn und auf bewegte Zeiten zurück.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Wolfgang Banse |

Frauen hatten und haben es immer noch nicht leicht,was die Kirche als Institution betrifft. Hierarchien gab es und gibt es immer noch, in der noch weites gehenden von Männer geprägten Institution Kirche.Aber nicht nur Frauen haben oft mals das Nachsehen was die Kirche betrifft, die sich auf Jesus Christus gründet, sondern auch gehandicapte Menschen.Inklusion hin, Inklusion her, nur nicht erleb-erfahrbar in der Kirche. Als Arbeitgeber gibt die Kirche keine Vorreiterrolle ab.Was den Kommunen, Städten , Bundesländern, Bund recht ist, was Beauftragte für Menschen mit einem Handycap betrifft, dass sollte den Gliedkirchen in der EKD billig sein, hier auch was die EKBO betrifft.Absitzen, aussitzen,damit ist es nicht getan.Taten sollten Worten folgen, so bleibt man als Institution Kirche , die überwiegend non Männern geleitet wird, aufrichtig, glaub würdig.

Kommentar von Wolfgang Banse |

Zu dem oben genannten Artikel hatte ich einen Kommentar verfasst. Dieser ist leider nicht sichtbar.
Mit freundlicher Empfehlung
Wolfgang Banse